Arbeitszeugnis Formulierungen: Die TOP3 zum Thema

Top1: kostenlose Erstberatung

  • Senden Sie Ihr Zeugnis unverbindlich an erstberatung@arbeitszeugnis.de.
  • Sie erhalten innerhalb weniger Stunden eine Einschätzung über etwaige Mängel und Auffälligkeiten.
  • Dieser Service ist kostenlos und unverbindlich. Bei Bedarf erhalten Sie ein Angebot für weitergehende Hilfe.

Top2: Zeugnis-Decoder

  • Mit dem KI-Tool ZEUGNIS DECODER können Sie Ihr Zeugnis kostenlos analysieren.
  • Unter diesen Links sehen Sie ein Beispielzeugnis und eine Beispielanalyse.
  • Die Nutzung des Tools ist kostenlos. Bei Bedarf können Sie für ein geringe Gebühr Verbesserungsvorschläge buchen.

Top3: Textbaustein-Datenbank

  • Knacken Sie den Arbeitszeugnis Code! Mit dieser Datenbank-Abfrage können Sie klären, ob verdächtige Arbeitszeugnis Formulierungen tatsächlich einer schlechten Note entsprechen.
  • Die Datenbank enthält alle unvorteilhaften Formulierungen, die in der deutschen Zeugnissprache üblich sind.

DIE FORMULIERUNGEN UND DIE NOTENSKALA IM ÜBERBLICK

Die Notenskala im Überblick

In der Zeugnissprache werden Noten über ein abgestuftes Lob vergeben. Ein schwaches Lob entspricht einer ausreichenden Leistung (Note 4). Je besser die Note wird, umso stärker fällt auch das Lob aus - bis zum Superlativ in der Note 1. Gemessen am normalen Sprachgebrauch wirken gute Arbeitszeugnisse daher unweigerlich recht übertrieben. Kritik, insbesondere in der Note 5, wird mit Verschlüsselungstechniken umschrieben.


Die Wertungen in der abgestuften Notenskala am Beispiel gängiger Bausteine

In der folgenden Übersicht sehen Sie, wie sich die Formulierungen in den Noten 1 (sehr gut) bis 5 (mangelhaft) unterscheiden.

Es folgen Bewertungen zu den Themen:



Formulierungen zur Bereitschaft

Note 1: Er zeigte stets ein sehr hohes Maß an Eigeninitiative und Leistungsbereitschaft.

Note 2: Sie zeigte stets eine hohe Leistungsbereitschaft und Pflichtauffassung.

Note 3: Er zeigte Einsatzbereitschaft.

Note 4: Sie zeigte auch Einsatzbereitschaft.

Note 5: ./. (fehlt = "beredtes Schweigen", siehe Hinweis rechts)

Arbeitszeugnis-Formulierungen zur Befähigung

Note 1: Er verfügt über ein sehr gutes analytisch-konzeptionelles und zugleich pragmatisches Urteils- und Denkvermögen.

Note 2: Sie verfügt über ein gutes analytisch-konzeptionelles und zugleich pragmatisches Urteils- und Denkvermögen.

Note 3: Er bewies Belastbarkeit und Flexibilität.

Note 4: Sie verfügte über eine ausreichende Arbeitsbefähigung.

Note 5: Zu den unabdingbaren Voraussetzungen für diese Funktion gehörten Eigenschaften wie Belastbarkeit, Flexibilität und analytisches Denkvermögen.

Formulierungen zum Fachwissen

Note 1: Aufgrund seines umfangreichen und besonders fundierten Fachwissens erzielte er immer weit überdurchschnittliche Erfolge.

Note 2: Sie wendete ihre guten Fachkenntnisse laufend mit großem Erfolg im Arbeitsgebiet an.

Note 3: Er besitzt ein solides Fachwissen in seinem Fachgebiet.

Note 4: Sie besitzt das erforderliche Fachwissen.

Note 5: Er zeigte bei der Beschäftigung mit den ihm übertragenen Aufgaben das notwendige Fachwissen, das er wiederholt erfolgversprechend einsetzte.

Arbeitszeugnis-Formulierungen zur Arbeitsweise

Note 1: Die Aufgaben führte er immer äußerst effizient, sorgfältig und selbständig aus.

Note 2: Die Aufgaben führte sie immer effizient, sorgfältig und selbständig aus.

Note 3: Die Aufgaben führte er selbständig, effizient und sorgfältig aus.

Note 4: Die Aufgaben wurden mit Sorgfalt und Genauigkeit ausgeführt.

Note 5: Die Aufgaben wurden im allgemeinen mit Sorgfalt und Genauigkeit ausgeführt.

Formulierungen zum Arbeitserfolg

Note 1: Sie lieferte stets sehr gute Arbeitsergebnisse und hat die selbst gesetzten sowie die vereinbarten Ziele, auch unter schwierigsten Umständen, stets erreicht und meist sogar übertroffen.

Note 2: Er lieferte stets gute Arbeitsergebnisse und hat die selbst gesetzten sowie die vereinbarten Ziele, auch unter schwierigen Umständen, stets erreicht und oft sogar übertroffen.

Note 3: Sie lieferte gute Arbeitsergebnisse und hat die vereinbarten Ziele erreicht.

Note 4: Er hat vorgegebene Ziele in zufriedenstellendem Maße erreicht.

Note 5: Sie hat stets mit Nachdruck daran gearbeitet, die vorgegebenen Ziele zu erreichen.

Formulierungen zu Erfolgsbeispielen

Note 1: Sie hat Kosteneinsparungspotentiale zielsicher erkannt und höchst erfolgreich realisiert.

Note 2: Er hat Kosteneinsparungspotentiale zielsicher erkannt und mit großem Erfolg realisiert.

Note 3: In der Note 3 werden generell keine Erfolgsbeispiele genannt.

Note 4: In der Note 3 werden generell keine Erfolgsbeispiele genannt.

Note 5: In der Note 3 werden generell keine Erfolgsbeispiele genannt.

Formulierungen zur Führungsleistung

Note 1: Sie verfügt über sehr gute Führungseigenschaften und motivierte ihre Mitarbeiter stets zu sehr hohen Leistungen. Aufgaben und Verantwortung delegierte sie  zielgerichtet.

Note 2: Er überzeugte seine Mitarbeiter und förderte die Zusammenarbeit. Er informierte sein Team, regte Weiterbildung an und delegierte Aufgaben und Verantwortung und erreichte so ein hohes Abteilungsergebnis.

Note 3: Sie führte ihre Mitarbeiter zielbewusst und konsequent zu voll befriedigenden Leistungen.

Note 4: Er setzte Mitarbeiter ihren Fähigkeiten entsprechend ordnungsgemäß ein und motivierte sie sachgemäß.

Note 5: Sie war sich stets der besonderen Verantwortung, die sich aus einem Führungsauftrag ergibt, bewusst. sie erwartete, dass die Mitarbeiter sich jederzeit voll einsetzten.

Varianten der Leistungszusammenfassung

Note 1: Seine Leistungen fanden stets unsere vollste Zufriedenheit.

Note 2: Ihre Leistungen fanden stets unsere volle Zufriedenheit.

Note 3: Seine Leistungen fanden unsere volle Zufriedenheit.

Note 4: Ihre Leistungen fanden unsere Zufriedenheit.

Note 5: Aufgaben, die ihm übertragen wurden, erledigte er in der Regel zu unserer Zufriedenheit.

Sozialverhalten: Darauf müssen Sie achten

Hier finden Sie Informationen, worauf Sie bei der Beurteilung des Sozialverhaltens achten sollten.

Formulierungen zum Verhalten

Note 1: Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war jederzeit vorbildlich.

Note 2: Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war jederzeit einwandfrei.

Note 3: Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war einwandfrei.

Note 4: Ihr Verhalten gegenüber Kollegen und Vorgesetzten war korrekt und ohne Beanstandung.

Note 5: Es erübrigt sich zu betonen, dass sein Betragen gegenüber den Vorgesetzten und Kollegen unbelastet war.

Formulierungen zum Dank/ Bedauern

Die meisten Arbeitgeber nehmen eine Formel ins Zeugnis auf, die das Bedauern über den Weggang des Mitarbeiters ausdrückt. Zusätzlich formulieren sie einen Dank. Es besteht ohne Top-Leistungen kein Rechtsanspruch darauf. Trotzdem sollten Arbeitnehmer versuchen, die Formel mit aufnehmen zu lassen.

Note 1: Wir bedauern sein Ausscheiden sehr und danken ihm für stets sehr gute Leistungen.

Note 2: Wir bedauern ihr Ausscheiden und danken ihr für die stets guten Leistungen.

Note 3: Wir bedauern sein Ausscheiden und danken ihm für die guten Leistungen.

Note 4: Wir bedanken uns für ihre Mitarbeit.

Note 5: fehlt (= beredtes Schweigen)

Formulierungen zu Zukunfts- und Erfolgswünschen

Note 1: Wir wünschen ihm auf dem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Note 2: Wir wünschen ihr auf dem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin Erfolg.

Note 3: Wir wünschen ihm auf dem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und Erfolg.

Note 4: Wir wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

Note 5: Wir wünschen ihm alles nur erdenklich Gute, insbesondere auch Erfolg bei den weiteren Bemühungen.

ACHTUNG: Die Wertungen müssen jeweils auf den Beruf abgestimmt sein. Die hier gezeigten Beispiele sollen lediglich das Prinzip der Notenskala verdeutlichen und eignen sich nicht zur pauschalen Formulierung eines eigenen Zeugnisses. Bitte nutzen Sie unseren Service der Zeugniserstellung oder der Zeugnisanalyse mit Formulierungsvorschlägen.

 
 

Arbeitszeugnis Formulierungen nach Noten

Sie fragen sich, ob in Ihrem Arbeitszeugnis womöglich negative Formulierungen versteckt sind? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Zeugnissprache entschlüsseln! Darüber hinaus, welche Formulierungen welchen Schulnoten entsprechen und warum fehlende Informationen genauso negativ sein können wie zu viel Lob.

Sie sind sich unsicher über eine konkrete Formulierung in Ihrem Arbeitszeugnis?

Die wichtigsten Tipps zu Arbeitszeugnis Formulierungen

  • Bitten Sie Ihren Chef darum, dass Sie selbst einen Zeugnisvorschlag einreichen dürfen. Sie können dann viel mehr Einfluss darauf nehmen, dass Ihr Arbeitszeugnis aussagekräftig und vollständig ist. Nutzen Sie dann z.B. einen rechtssicheren Generator oder lassen Sie ein Arbeitszeugnis von Experten erstellen.
  • Fordern Sie auf jeden Fall ein qualifiziertes Zeugnis an, denn in einem einfachen Zeugnis sind keine Beurteilungen Ihrer Leistungen und Ihres Sozialverhaltens enthalten
  • Achten Sie darauf, dass sich zumindest einige Ihrer Erfolge, die Sie im Lebenslauf nennen, auch im Arbeitszeugnis widerfinden.

Unterschied zwischen qualifiziertem Zeugnis und einfachem Arbeitszeugnis

  • Einfaches Zeugnis: Nur die wenigsten Personaler stellen tatsächlich ein einfaches Arbeitszeugnis aus. Darin fehlen die Leistungs- und Verhaltensbewertung. VORSICHT, wenn ein Arbeitnehmer länger bei einem Unternehmen beschäftigt war, aber nur ein einfaches Arbeitszeugnis erhält! Das ist für die meisten Personaler ein Hinweis auf Leistungsschwächen oder besondere (negative) Vorkommnisse.
  • Qualifiziertes Zeugnis: Hier bewerten Personaler und Führungskräfte ausführlich die Leistung und das Verhalten eines Arbeitnehmers. Dadurch ist sehr viel aussagekräftiger. WICHTIG: Fordern Sie das qualifizierte Arbeitszeugnis an, am besten schriftlich! Ansonsten hat Ihr Arbeitgeber das Recht, Ihnen nur ein einfaches Zeugnis auszustellen.

Der Aufbau eines qualifizierten Arbeitszeugnisses

Ein qualifiziertes Arbeitszeugnis sollte immer auf dem offiziellen Firmenpapier geschrieben sein. Es besteht aus folgenden Elementen:

Arbeitszeugnis Formulierungen nach Noten: Aufbau eines qualifizierten Arbeitszeugnisses
  • Personenbezogene Daten
  • Unternehmensdarstellung
  • Werdegang im Unternehmen
  • Tätigkeitbeschreibung
  • Leistungsbeurteilung
  • Leistungszusammenfassung
  • Verhaltensbewertung
  • Ausstellungsgrund
  • Abschlussformel (mit Dank/Bedauern und Zukunftswünschen)
  • Unterschrift und Datum

Eine Faustregel, an der Sie sich orientieren können, ist: Eine „Eins“ im Arbeitszeugnis erkennen Sie an

  • Steigerungen wie „stets zur vollsten Zufriedenheit“
  • Begriffen wie „immer weit überdurchschnittlich“, „immer äußerst …, „sehr“, „stets“.

Bei der Note Zwei fehlt die dreifache Steigerung, z.B. „stets zur vollen Zufriedenheit“. Darüber hinaus lassen Personaler bei einer guten Leistung Wörter wie „immer“ oder „sehr“ weg. Bei einer Note „Drei“ oder schlechter fehlen die Adjektive ganz.

Titel und Einleitung: Das darf nicht drinstehen

Ein Arbeitszeugnis beginnt mit einer Überschrift und den persönlichen Daten des Arbeitnehmers (im Fließtext). Es darf auf keinen Fall einen Briefkopf mit der Anschrift des Arbeitsnehmers enthalten. Das deutet darauf hin, dass das Zeugnis nicht persönlich übergeben wurde. Sondern stattdessen per Post nach einem Gerichtsverfahren zugesandt wurde.

Weiterhin wichtig: Das Zeugnis muss auf offiziellem Firmenpapier mit Logo des Arbeitgebers ausgestellt sein.

Unternehmensbeschreibung: meistens unkritisch

Die meisten Zeugnisse enthalten eine Firmen- bzw. Unternehmensbeschreibung. Hier gilt: In der Kürze liegt die Würze! Die Firmenbeschreibung sollte aus 2-3 Sätzen bestehen und darf auf gar keinen Fall länger sein als die Tätigkeitsbeschreibung des Arbeitnehmers. Sonst erweckt das den Eindruck, dass die Firma zwar erfolgreich ist, der Arbeitnehmer jedoch weniger.

Insgesamt kann eine Firmenbeschreibung jedoch das Zeugnis aufwerten, insbesondere wenn darin internationale Tätigkeiten oder eine Marktführerschaft erwähnt wird.

Aufgabenbeschreibung: Die Reihenfolge ist entscheidend

Nicht zu kurz, nicht zu lang – und die wichtigsten Aufgaben zuerst: Das gilt für die Formulierung der Aufgabenbeschreibung bzw. Tätigkeitsbeschreibung im Arbeitszeugnis. Die meisten wählen hierzu Stichpunkte, gruppiert nach Aufgabenbereichen. Ziel der Aufgabenbeschreibung ist, dass Personaler in einer Bewerbung auf einen Blick die früheren Aufgaben des Arbeitnehmers erfassen können.

Ein typischer Fehler ist, in die Tätigkeitsbeschreibung bereits eine Beurteilung oder Wertung einzubringen. Das passiert vor allem bei Arbeitszeugnis-Eigenentwürfen sehr häufig und wirkt sehr unprofessionell.

Leistungsbeurteilung: Die Arbeitszeugnis Note hängt von vielen Details ab

Typische Formulierungen nach Arbeitszeugnis Noten aufgeschlüsselt haben wir Ihnen oben gezeigt. Wichtig ist, dass diese im passenden Kontext stehen. Achten Sie darauf, dass

  • keine wichtigen Kernkompetenzen weggelassen wurden. Beispiel: In einem Zeugnis für einen Projektmanager wird das Planungs- und Organisationsgeschick nicht erwähnt. Dies deutet darauf hin, dass der Mitarbeiter hier keine Fähigkeiten aufweist – auch, wenn das restliche Zeugnis gut ist.
  • die Leistungsbeurteilung zur Aufgabenbeschreibung passt. Beispiel: Eine Mitarbeiterin hat Projektbudgets verwaltet. Dann sollte sie in der Leistungsbeschreibung für ihre Zuverlässigkeit gelobt werden.
  • keine unwichtigen Leistungen hervorgehoben werden. Beispiel: Eine Managerin wird im Zeugnis für ihre Pünktlichkeit gelobt. Das bedeutet, dass die Vorgesetzten außer dieser Selbstverständlichkeit nichts positives nennen können.

Um einzelne Formulierungen zu prüfen, können Sie auch unsere komfortable Formulierungs-Datenbank nutzen.

Diese drei Arten von Formulierungs-Codes gibt es im Arbeitszeugnis

Um Zeugnis-Formulierungen zu verstehen, unterscheiden Fachleute zwischen

  1. dem allgemeinen Zeugniscode
  2. dem sogenannten Geheimcode
  3. den Verschlüsselungstechniken

Allgemeiner Zeugniscode

Darunter verstehen Zeugnisexperten die typische Zeugnissprache mit Formulierungen wie „stets in guter Weise“ (Note 2), „stets zu unserer vollsten Zufriedenheit“ (Note 1) oder „stets motiviert“ (Note 2). „Stets motiviert“ ist eine weitere sehr gängige Formulierung im Arbeitszeugnis, die in vielen Varianten auftritt. Hier ein paar Beispiele inkl. Noten:

  • stets motiviert (Bedeutung: Note 2)
  • motivierter Mitarbeiter /motivierte Mitarbeiterin (steht für die Note 3)
  • stets motivierter Mitarbeiter (entspricht der Note 2)

Bitte beachten Sie, dass Einzelformulierungen immer im Kontext zu lesen sind. Prüfen Sie Ihr Arbeitszeugnis mit einem Decoder oder lassen Sie einen Experten darüber schauen, um ganz sicher zu sein.

Geheimcode

Geheimcodes im Arbeitszeugnis sind verbotene Informationen über bestimmte Verhaltensweisen von Arbeitnehmern, die nicht in ein Arbeitszeugnis gehören. Dazu zählen zum Beispiel die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft, sexuelle Annäherungsversuche, Alkoholprobleme. Nach §109 Absatz 2 GewO (Gewerbeordnung) sind Geheimcodes verboten. Beispiele finden Sie in unserer ausführlichen Geheimcode-Liste .

Verschlüsselungstechniken

Verschlüsselungstechniken dienen dazu, besonders schlechte Leistungen hervorzuheben. Sie sind nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Personaler lassen dabei zum Beispiel übliche Elemente weg, um zu kennzeichnen, dass wichtiges Fachwissen fehlte. Hier die gängigsten Verschlüsselungstechniken:

  • Vertauschte Reihenfolge

    Üblicherweise wird bei Aufzählungen im Arbeitszeugnis immer die Hierarchie beachtet. Nennen Personaler die Kollegen vor den Vorgesetzten, deutet das auf ein problematisches Verhalten hin: „Hr. Schmidt war für Kollegen und Vorgesetzte ein kompetenter Gesprächspartner.“ Bedeutet, dass er ein Problem mit seinen Vorgesetzten hatte.

  • Leerstellen im Zeugnis („beredtes Schweigen“)

    Hierbei verzichten Personaler oder Führungskräfte auf wichtige Elemente, z.B. die Formulierung mit dem Dank am Ende des Zeugnisses.

  • Verknappung

    Ist das Zeugnis kurz gehalten, deutet das darauf hin, dass der Arbeitgeber verärgert ist.

  • Einschränkungen

    Hier schränkt der Arbeitgeber die Bewertung ein, ohne dass Arbeitnehmer das auf den ersten Blick erkennen. Zum Beispiel mit Formulierungen wie „Sie erzielte bei wichtigen Aufgaben sehr gute Ergebnisse.“ Das bedeute, dass sie bei Routineaufgaben jedoch versagte.

  • Ausweichen auf Unwichtiges

    Diese Formulierungstechnik ist daran zu erkennen, dass im Arbeitszeugnis Nebensächlichkeiten hervorgehoben werden. Zum Beispiel Pünktlichkeit oder eigenständiges Arbeiten in einer Führungsposition.

Arbeitszeugnis Muster

Sie können Ihr Dokument auch mit Arbeitszeugnis-Mustervorlagen vergleichen, um weitere Informationen zu sammeln.

Arbeitszeugnis mit negativen Formulierungen und Noten – was jetzt?

Was tue ich, wenn ich mit meinem Zeugnis nicht einverstanden bin? Wenn Sie kritische Formulierungen oder Auslassungen entdeckt haben, sollten Sie es zunächst einmal gründlich prüfen lassen. Nutzen Sie dabei z.B. einen Zeugnisdecoder für eine detaillierte Analyse. Bewahrheiten sich Ihre Zweifel an Ihrem Arbeitszeugnis, haben Sie folgende Optionen:

  • Mit dem ehemaligen Arbeitgeber sprechen: Häufig formulieren Chefs negative Einträge im Arbeitszeugnis aus reiner Unwissenheit. Nur die wenigsten Vorgesetzten kennen sich mit der Zeugnissprache aus. Daher ist das Gespräch mit dem Zeugnisverfasser der erste Weg, wenn etwas mit dem Zeugnis nicht stimmt.
  • Auf dem schriftlichen Weg Widerspruch einlegen:Erstellen Sie eine Liste mit allen Formulierungen, an denen Sie Änderungen wünschen. Schlagen Sie jeweils eine alternative Formulierung vor und senden Sie das schriftlich an Ihren Arbeitgeber.
  • Mit der Gewerkschaft sprechen:Verdi z.B. bietet seinen Mitgliedern eine Rechtsberatung im Fall eines zu schlechten Zeugnisses an. Auf der Seite „Verdi vor Ort“ können Verdi-Mitglieder den für sie zuständigen Absprechpartner recherchieren und Kontakt aufnehmen.
  • Klage vor Gericht: Wenn Ihr Arbeitgeber das Zeugnis nicht korrigiert, bleibt Ihnen der Weg vor Gericht zu ziehen. Man nennt das eine „Zeugnisberichtigungsklage“.

Darf ich Formulierungen in meinem fertigen Arbeitszeugnis selbst verändern?

Auf keinen Fall! Ein Zeugnis mit einem Firmenstempel und einer Unterschrift ist eine Urkunde. Wenn Sie eigenmächtig Formulierungen ändern, machen Sie sich der Urkundenfälschung strafbar. Das kann eine Haftstrafe oder eine hohe Geldstrafe für Sie bedeuten. War das gefälschte Arbeitszeugnis der Hauptgrund für die Einstellung bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber, haben Sie ein weiteres gravierendes Problem: Ihr aktueller Arbeitgeber kann dann Arbeitslohn von Ihnen zurück verlangen.

WIR SIND PARTNER IM

Mitglied im BVMW
Bundesverband
mittelständische Wirtschaft
MEHR ÜBER UNS

Referenzen

DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
★★★★★ von  5  Sterne
Neuerstellung Standard
Meine Erwartungen sind in vollem Maße erfüllt und sogar übertroffen worden. Nach der Überarbeitung hat mein Arbeitgeber alle Formulierungen akzeptiert und in das Original übernommen. Danke für die fachkundige Beratung und die Ausarbeitung des qualifizierten Zeugnisses!
★★★★★ von  5  Sterne
Zeugnistest
Ich bin mit der raschen Beurteilung meines Zeugnisses sehr zu frieden. Die Hinweise auf fehlende Qualifikationen habe ich meinem Arbeitgeber mitgeteilt. Das Zeugnis wurde diesbezüglich ergenzt. Vielen Dank.
★★★★★ von  5  Sterne
Neuerstellung Standard
Sehr geehrter Herr Schiller, vielen Dank für Ihre erstklassige Unterstützung. Mein Arbeitgeber hat Ihren Text 1:1 übernommen und mir das gewünschte Zwischenzeugnis so ausgefertigt. Ich bin sehr zufrieden und werde Sie sehr gerne weiterempfehlen. Weiterhin viel Erfolg und eine gute Zeit!
4,9 von 5 auf Grundlage von 4171 Bewertungen
Urteil